Dreimal Kohlrabi

Wir sind mitten in der Kohlrabi-Saison – manche haben ihre Lieblingsrezepte womöglich schon einmal durch. Vielleicht inspirieren diese drei die:den ein oder andere:n zu etwas Neuem oder Altbekanntem.

Wichtig ist immer, den Kohlrabi nicht zu lange zu garen. Er wird schnell matschig und fad. Da er auch als Rohkost genießbar ist, braucht er im Kochtopf oder Ofen nur wenige Minuten. Alle Rezepte sind für 2 Personen.


Kohlrabi und Kartoffelpüree mit Butterbröseln

Zutaten

2 Kohlrabi
70 g Butter
50 g Semmelbrösel
5 mittelgroße Kartoffeln
+ alle weiteren Zutaten für ein Kartoffelpüree nach Vorliebe
Salz

Zubereitung

Mit der Zubereitung des Kartoffelpürees beginnen. Wer noch keine bevorzugte Variante hat, kann sich hier Anregung von Sina holen.

Während die Kartoffeln kochen, den Kohlrabi schälen und in Stückchen schneiden. Diese mit etwas Salz in kochendes Wasser geben und 3 – 5 min lang bissfest garen. Danach das Wasser abgießen.

Wenn Kartoffelpüree und Kohlrabi fast fertig sind, die Butter bei niedriger Hitze in einer Pfanne schmelzen. Die Semmelbrösel zusammen mit 1/4 TL Salz zur geschmolzenen Butter geben und rösten, bis sie den gewünschten Bräunungsgrad erreicht haben.

Kartoffelpüree und Kohlrabi auf einem Teller anrichten und mit den frischen Butterbröseln garnieren.


Kohlrabi in Béchamelsauce

Zutaten

2 Kohlrabi
50 g Butter
30 g Mehl
500 ml Milch oder Milchalternative
Salz, Pfeffer
optional z. B.: Muskatnuss oder (frische) Petersilie oder Curry

Zubereitung

Für die Béchamelsauce die Butter in einem Topf bei niedriger Hitze schmelzen lassen. Dann vorsichtig das Mehl (ggf. durch ein Sieb) unter ständigem Rühren (Schneebesen) hinzugeben. Wenn sich eine einheitliche Masse gebildet hat, kann langsam die Milch eingerührt werden. So lange rühren, bis die Sauce leicht zu kochen beginnt. Diese dann salzen und bei mittlerer Hitze ca. 10 min sanft weiter köcheln lassen.

Währenddessen den Kohlrabi schälen und in Würfel bzw. Streifen schneiden. Wer mag, kann auch das Kohlrabigrün waschen, putzen und in Streifen geschnitten verwenden. Den Kohlrabi (und ggf. auch das Kohlrabigrün) einfach zur Sauce geben und ca. 5 min mitkochen, bis er bissfest ist.

Zum Schluss die Sauce abschmecken und verfeinern. Dazu zunächst mit Salz und Pfeffer würzen. Und dann nach Lust und Laune z. B. geriebene Muskatnuss oder gehackte Petersilie dazugeben. Probiert es auch mal mit Curry – ich finde das passt gut!

Als Beilage eignen sich z. B. Salzkartoffeln oder Nudeln.


Würzige Kohlrabi-Sticks

Vielen lieben Dank an Nura für diese Idee. 🙂


Zutaten

2 Kohlrabi
optional: 2 große Kartoffeln (wir wären von 2 Kohlrabi allein nicht satt geworden)
2 EL hitzebeständiges Öl (z. B. Sonnenblumenöl)
2 EL Mehl
1 EL (gemischte) Gewürze (ich kann geräucherte Paprika empfehlen; es eignet sich aber alles Mögliche, z. B. edelsüßes Paprikapulver, Thymian, Majoran, Cayennepfeffer, schwarzer Pfeffer)
Salz

Zubereitung

Den Ofen vorheizen (200°C Heißluft).

Kohlrabi und Kartoffeln schälen. Alles in ca. 1 cm dicke Scheiben und die Scheiben dann in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Sie haben dann eine Art Pommes-Form.

Die Gewürze und das Mehl mit dem Öl in einer Schüssel verrühren. Dazu die Gemüse-Sticks geben und (z. B. mit einem Salatbesteck) so durchmischen, dass alle Stückchen von der Gewürz-Mehl-Öl Mischung ummantelt sind. Dann diese auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Soweit Platz ist darauf achten, dass sich die Sticks nicht berühren.

Die Sticks bei 200°C (Heißluft) backen und nach 10 min wenden. Dann weitere 10 min backen. Zum Schluss salzen.

Dazu passt z. B. Aioli als Dip und ein großer grüner Salat.

Kommentar verfassen